Superzyklon Amphan und die Folgen des Taifuns Vongfong

Ein mächtiger Zyklon namens Amphan, der sich am 16. Mai im Golf von Bengalen bildete, bewegt sich direkt auf die indisch-bangladeschische Grenze zu und birgt das Potenzial für große Zerstörungen und Umwälzungen in zwei Ländern, die noch immer mit der Covid-19-Pandemie kämpfen.



Der Zyklon AMPHAN wird voraussichtlich am Mittwoch in Bengalen auf Land treffen. Quelle

Der Superzyklon Amphan wurde am Montagabend zum stärksten jemals gemessenen Sturm im Golf von Bengalen, nachdem er sich mit anhaltenden Windgeschwindigkeiten von bis zu 270 Stundenkilometern (165 Meilen pro Stunde) nach Angaben des Gemeinsamen US-Taifun-Warnzentrums verstärkt hatte. Amphan hat sich seitdem leicht abgeschwächt, aber der Sturm entspricht immer noch einem starken atlantischen Hurrikan der Kategorie 4 oder einem Super-Taifun im Westpazifik mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 240 km/h (150 mph). Amphan soll in weniger als 36 Stunden die Küste erreichen.

Das US-amerikanische Pazifische Katastrophenzentrum (PDC) gab an, dass bis zu 33,6 Millionen Menschen in Indien potenziell den Sturmböen ausgesetzt sein könnten, während in Bangladesch maximal 5,3 Millionen Menschen betroffen sein könnten. Die Schätzung des PDC basiert auf Daten des Gemeinsamen Taifun-Warnzentrums.





Indien und Bangladesch evakuieren Millionen von Menschen aus den Küstengebieten vor einem Superzyklon, der voraussichtlich in einem Gebiet nahe der Grenze der beiden Länder landen wird. Mehr als 20 Hilfsmannschaften sind bereits im Einsatz, und mehrere weitere stehen nach Angaben indischer Beamter auf Abruf bereit. Der Ausbruch des Coronavirus erschwert es den Beamten beider Länder, die Menschen in diesen Regionen zu evakuieren.

Beamte in Bangladesch befürchten, dass es der stärkste Sturm seit dem Zyklon Sidr sein wird, der 2007 etwa 3.500 Menschen getötet hat. Die meisten starben an den Folgen des hereinströmenden Meerwassers. Während die derzeitige Windgeschwindigkeit des Sturms wahrscheinlich etwas abnehmen wird, bevor er auf Land trifft, sagt das indische Wetteramt voraus, dass die Wasserwelle bis zu 3 bis 5 Meter hoch werden könnte.

https://www.bbc.com/news/world-asia-india-52718826

Daher schlagen wir eine tägliche Meditation um 15.45 Uhr MESZ vor, um den Zyklon Amphan von nun an bis zu seiner vollständigen Auflösung zu zerstreuen.

Hier ist die Anleitung:


1. Verwende deine eigene Technik, um dich in einen entspannten Bewusstseinszustand zu bringen.

2. Bringe deine Absicht zum Ausdruck, diese Meditation als ein Werkzeug zu verwenden, um den Auflösungsprozess von Zyklon Amphan zu beschleunigen.

3. Stelle dir eine Säule aus Licht vor, die von der galaktischen Zentralsonne ausstrahlt, dann durch alle Lichtwesen innerhalb unseres Sonnensystems geht und dann durch deinen Körper ins Zentrum der Erde geht.
Stelle dir eine weitere Säule aus Licht vor, die vom Zentrum der Erde aufsteigt, dann durch deinen Körper geht und weiter hinauf in den Himmel zu allen Lichtwesen in unserem Sonnensystem und unserer Galaxie.
Du sitzt nun in zwei Säulen aus Licht, wobei das Licht gleichzeitig aufwärts und abwärts fließt.
Halte diese beiden Säulen aus Licht für einige Minuten aktiv.

4. Stelle dir nun ein zart rosafarbenes Licht vor, das den Zyklon Amphan auflöst, ihn harmlos macht.
Stelle dir vor, wie dieses zart rosafarbene Licht alle Menschen und deren Besitztümer auf dem Pfad des Zyklon schützt.
Stelle dir vor, wie sich die Situation auf bestmögliche Weise klärt.


Du kannst dieses geführte Audio für diese Meditation verwenden, aber ersetze das Wort "Hurrikan Irma" durch "Zyklon Amphan" in Schritt 2 und 4, wenn du die Visualisierungen machst.

Du kannst dies auch in die Notfallmeditation täglich um 16.00 Uhr MESZ mit einbeziehen, wenn du dich so geführt fühlst. Stelle dir ein sanftes rosa Licht vor, das alle Menschen auf dem Weg des Zyklons schützt. Stelle dir vor, dass der Zyklon geschwächt ist und so wenig Schaden wie möglich anrichtet.

https://german.welovemassmeditation.com/2018/02/durchbruchsmeditation-um-15-uhr-mez-und.html


Neuer Schwerpunkt der Notfallmeditation: Nach dem Taifun Vongfong

Taifun Ambo (internationaler Name Vongfong), traf am 14. Mai um 12:15 Uhr in San Policarpio, Ost-Samar, auf Land. Der erste Taifun, der das Land in diesem Jahr traf, hatte eine maximale Windgeschwindigkeit von bis zu 155 Stundenkilometern (km/h) und Böen von bis zu 255 km/h. Die am stärksten betroffenen Gebiete sind die Städte San Policarpio, Jipadpad, Arteche, Oras und Maslog in Ost-Samar sowie Bobo, Laoang, Lope de Vega und Mondragon in Nord-Samar. 




Am Donnerstag, den 14. Mai 2020, zeigt ein von der NASA veröffentlichtes Satellitenbild den Taifun Vongfong, der auf die östlichen Philippinen zurast. (NASA-Weltbild, Daten- und Informationssystem für Erdbeobachtungssysteme (EOSDIS) über AP) Quelle

Nach dem ersten Auftreffen auf Land zog der Taifun nordwestlich über das Festland von Luzon hinweg und brachte zerstörerische Winde und intensive Regenfälle mit sich. Ersten Berichten zufolge wurden in der Provinz Ost-Samar über 1.100 Häuser zerstört und 6.300 teilweise beschädigt, darunter neun Gesundheitseinrichtungen und das einzige vom COVID-19 akkreditierte Prüflabor für die Region Bicol. Es wird geschätzt, dass mehr als 40.000 Bauern von Schäden an landwirtschaftlichen Nutzflächen und Produktionsverlusten betroffen sind. Ost-Samar hat den Katastrophenzustand ausgerufen und die nationale Regierung um die Aktivierung von Soforthilfefonds gebeten, da die lokalen Katastrophenfonds für die Reaktion auf COVID-19 bereits erschöpft waren.

https://reliefweb.int/report/philippines/asia-and-pacific-weekly-regional-humanitarian-snapshot-12-18-may-2020

Ambo traf Zehnmillionen von Filipinos, die wegen des Coronavirus in ihren Häusern eingesperrt waren, aber mindestens 140.000 mussten wegen des starken Sturms fliehen, sagten Katastrophenbeamte. Ambo stürzte Bäume um, schlug Stromleitungen um und zerstörte in seinem Gefolge Häuser.




Mehr als 150.000 Menschen warteten in Notunterkünften auf einen sich abschwächenden Taifun. (AP: Melchor Hilotin) Quelle

Daher schlagen wir vor, die Nachwirkungen von Vongfong auf den Philippinen in unsere tägliche Notfallmeditation um 16.00 Uhr MESZ mit aufzunehmen. Stelle dir ein sanftes rosa Licht vor, das alle von diesem Taifun Betroffenen heilt. Stelle dir vor, dass alle Menschen mit dem Nötigsten versorgt werden und dass die Schäden so schnell wie möglich behoben werden.

https://german.welovemassmeditation.com/2018/02/durchbruchsmeditation-um-15-uhr-mez-und.html




Sieg dem Licht!





____________________________________________


Über diesen Blog:

Wir lieben Massenmeditation
 organisiert Massenmeditationen mit dem Ziel, die planetare Befreiung so schnell wie möglich und so reibungslos wie möglich zu erreichen.

Bitte nimm an den untenstehenden täglichen Meditationen teil, wenn du dich so geführt fühlst.



Alle vier Stunden Meditation, um den Ausbruch des Coronavirus in Italien zu stoppen:

https://german.welovemassmeditation.com/2020/02/dringend-alle-4-stunden-meditation-zur.html


Blume des Lebens-Meditation um 14 Uhr MESZ / 13 Uhr MEZ und alle 4 Stunden, auch jederzeit und so oft wie möglich.

https://german.welovemassmeditation.com/2019/09/blume-des-lebens-meditation-alle-vier.html


Notfallmeditation um 15 Uhr MEZ / 16 Uhr MESZ:




Schlüssel-zur-Freiheit-Meditation um 16 Uhr MEZ / 17 Uhr MESZ:



Kosmische Zentralrasse-Meditation um 16:15 Uhr MEZ / 17:15 Uhr MESZ:


Buddhische Säulen-Meditation 16:30 Uhr MEZ / 17:30 Uhr MESZ:



Wir organisieren auch regelmäßig verschiedene Massenmeditationen für verschiedene Zwecke. Diese sind unter diesem Link zu finden:



Wir leisten auch finanzielle Nothilfe für Lichtarbeiter auf der ganzen Welt. Bitte fühle dich frei, regelmäßig oder einmalig über den untenstehenden Link einen Beitrag zu leisten:



Bitte unterstütze uns für einen reibungslosen Übergang in der planetaren Befreiung im höchsten Licht.


Viele weitere Informationen auf Deutsch zu zahlreichen Themen sind hier zu finden: 

Kommentare